BLOG

Mit Daten zum nachhaltigen Unternehmen

12.08.2021 Christian Teusch

„Sustainability“ – oder zu Deutsch: Nachhaltigkeit – hat sich für Unternehmen von einem Nebenschauplatz zu einem Kernziel des Wirtschaftens entwickelt. Sowohl der Kunde als auch die Politik fordern und fördern nachhaltiges Handeln, wobei es nicht nur um ökologische Aspekte des Umwelt- bzw. Klimaschutzes geht. Wie sich aus dem Europe Sustainable Development Report 2020 ablesen lässt, umfasst Nachhaltigkeit ebenso gesellschaftliche und ökonomische Dimensionen – das heißt: Produkte und Produktionsprozesse müssen den Bedürfnissen der Menschen und künftiger Generationen gerecht werden. Gleichzeitig gilt es, auch in Zukunft wirtschaftliches Wachstum zu ermöglichen.

Wie aber können Sie dieser Vielfalt an Anforderungen gerecht werden? Die Digitalisierung bietet Ihnen glücklicherweise auch bei diesem Thema ganz neue Möglichkeiten. Wie in allen unternehmerischen Fragestellungen, können Ihnen Ihre Daten helfen, sich umfassende Transparenz zu verschaffen und unterschiedlichste Optimierungspotenziale zu erschließen. Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Ansatzpunkte und Stellschrauben vorstellen.

Zahlen zur Nachhaltigkeit in Unternehmen

Nachhaltigkeit zählt für Unternehmen zunehmend zu den geschäftlichen Kernzielen.

Nachhaltigkeitsbericht schafft Transparenz

Ausgangspunkt für Ihre Nachhaltigkeitsinitiativen ist ein Nachhaltigkeitsbericht, der alle relevanten Daten zusammenführt und analysierbar macht. Welche Kennzahlen hierbei für Sie wichtig sind, hängt von Ihren Nachhaltigkeitszielen und Ihrer Branche ab. Grundsätzlich verschaffen Sie sich aber eine Transparenz und Vergleichbarkeit, durch die Sie schließlich innovative Produkte und Prozesse entwickeln können.

Beispiel Produktion: Mit den entsprechenden Daten gewinnen Sie einen detaillierten Überblick über wichtige Steuergrößen, wie Energieverbrauch, Wasserverbrauch und CO2-Emmissionen. Dem stellen Sie Ihr grünes Engagement gegenüber wie etwa Ihren Stromanteil aus regenerativen Quellen, die Minderung ihres Wasser-Fußabdrucks oder auch Ihre Emissionen. Zudem können Sie überprüfen, ob Sie bei den Produktionsbedingungen Ihrer sozialen Verantwortung gemäß den Regularien des Lieferkettengesetzes oder freiwilliger Selbstverpflichtungen gerecht werden. Die Auswertungen bilden dann Ihr Sprungbrett zu nachhaltigen Verbesserungen.

Nachhaltige Produkte entwickeln

Ebenso ebnet Ihnen Ihr Nachhaltigkeitsreporting den Weg zu umweltfreundlichen Produkten. Sie analysieren Ihre Material- und Ressourceneffizienz durch Kennzahlen, wie den Anteil wiederverwerteter Endgeräte, die prozentuale Reduzierung von Verpackungsmaterial, den Anteil recyclingfähiger Verpackungen und deren Materialmix. Sie identifizieren problematische Inhaltsstoffe oder bestimmte chemische Substanzen. Gleichzeitig stellen Sie heraus, welche Inhaltsstoffe bereits Ihren nachhaltigen Grundsätzen gerecht werden, welche Sie nicht mehr einsetzen oder welche ökologisch unbedenklichen Ersatzrohstoffe Sie verwenden.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen können Sie schließlich nachweisen, inwieweit Ihre strategischen Entscheidungen Ihre nachhaltigen Entwicklungsziele über die Zeit beeinflusst haben. Sie können dieses Wissen nutzen, um in den Austausch mit Lieferanten, Herstellern und Verbrauchern zu gehen und in der Folge weitere, nachhaltige Konzepte entlang Ihrer Wertschöpfungskette entwickeln. Hierzu zählen auch innovative, datengetriebene Services, die beispielsweise Prozesse in der Logistik und Produktion optimieren oder das Leben Ihrer Kunden nachhaltiger gestalten.

Nachhaltige Technologien nutzen

Bei der Analyse Ihrer Daten und der Entwicklung datengetriebener Innovationen setzen Sie idealerweise auf moderne Technologien, die ebenfalls den Nachhaltigkeitsgedanken befördern. Hier geht inzwischen kein Weg mehr an der Cloud vorbei. Zukunftsweisende Enterprise-Angebote wie Microsoft Azure sind nicht nur wegen ihrer hohen Skalierbarkeit und Flexibilität sowie verbrauchsabhängiger Abrechnungsmodelle von Vorteil. Im Rahmen einer klugen Datenstrategie sind Cloud-Plattformen auch deutlich energieeffizienter und produzieren weniger CO2 als herkömmliche Lösungen im unternehmenseigenen Rechenzentrum. In Zukunft werden diese neuen Methoden und Technologien den Energie- und Ressourcenverbrauch digitaler Infrastrukturen weiter senken. Gerade Microsoft hat sich hier mit seiner Azure Sustainability ehrgeizige Ziele gesetzt.

Möchten auch Sie mit Ihren Daten eine Zukunft gestalten, in der wir alle leben und arbeiten wollen? Dann informieren Sie sich über unser Data Sustainability Assessment.

jetzt Teilen auf

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Join #teamoraylispeople

Gestalte mit uns
die Welt der Daten