Allgemeine Geschäftsbedingungen der ORAYLIS GmbH

§ 1 - Geltungsbereich

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen unseres Vertragspartners gelten nur dann, wenn wir diese schriftlich bestätigen. 

§ 2 - Angebot

Unsere Angebote sind stets freibleibend. Bestellungen, Vereinbarungen und Änderungen werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung bzw. durch unsere Lieferung/Leistung verbindlich. 

§ 3 - Konditionen und Zahlung

  1. Unsere Preise gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in jeweils gültiger Höhe.
  2. Unsere Rechnungen sind 14 Tage nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Ein Skontoabzug ist nicht zulässig.
  3. Verzugszinsen werden in Höhe von 8% über dem jeweiligen Basiszinssatz p.a. berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.
  4. Rechnungen gelten als anerkannt, wenn unser Vertragspartner nicht innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung schriftlich widerspricht.
  5. Reisekosten werden ab ORAYLIS Standort Düsseldorf berechnet.
    Reisekosten pro Berater im Detail:
    1. Pauschale pro gefahrenem Kilometer - unabhängig von der Art der Anreise: 1,00 €
    2. Hotelkosten: nach Beleg
    3. Einsätze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland: nach Abstimmung
  6. Für Leistungen, die am Wochenende oder an Feiertagen auf Anforderung des Vertragspartners erbracht werden, gelten folgende Zuschläge:
    1. Samstag                     + 50%
    2. Sonntag / Feiertag    + 100%
  7. Die Rechnungsstellung erfolgt jeweils zum Monatsende und beinhaltet auch die entsprechenden Leistungsnachweise.  

§ 4 - Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

  1. Zur Gewährleistung einer reibungslosen Leistungserbringung wird durch beide Vertragspartner jeweils ein Ansprechpartner bestimmt, der für die jeweilige Partei alle Entscheidungen und Anforderungen treffen kann, die zur vertragsgemäßen Ausführung der Leistungen notwendig sind.
  2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle vom Auftragnehmer zur Durchführung der vertraglichen Leistungen benötigten Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Bei Nichterfüllung dieser Mitwirkungspflicht ist ein Ruhen der Arbeiten zulässig, ohne dass es diesbezüglich einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung bedarf.
  3. Soweit die dem Auftragnehmer übertragenen Leistungen beim Auftraggeber erbracht werden, wird der Auftraggeber ausreichend geeignete Arbeitsplätze, ggf. inkl. Ausstattung, zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für Auftraggeber-spezifische IT-Infrastruktur und notwendige Entwicklungslizenzen. 

§ 5 - Sonstiges

  1. Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Vertragspartner unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). 
  2. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist unser Geschäftssitz.
  3. Alle Vereinbarungen, die zwischen den Parteien zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind schriftlich niederzulegen.

NEWSLETTER ANMELDUNG

Mit unserem Newsletter verschicken wir mehrfach im Jahr wertvolle Insights, Tipps, Success Stories und Ideen, wie aus Daten Mehrwerte werden.

Jetzt anmelden und keine wertvollen Tipps verpassen! 

Newsletter abonnieren