13.07.2016

SQL Server Migration mit einem Data Warehouse: Integration Services - Teil 6

Technical Value

Im vorerst letzten Blog Beitrag geht es um die Erfahrungen im Rahmen der Migration von Integration Services ETL-Paketen inklusive Solutions.

Bei den SQL Server Integration Services gab es kaum Änderungen zwischen den Versionen 2012 und 2014. Dennoch sei Vorsicht geboten bei der Annahme, dass eine Migration der SSIS-Pakete daher automatisch problemlos sein müsse. Im Großen und Ganzen ist das auch der Fall – unsere Praxiserfahrung zeigt jedoch auch Ausnahmen.

Wir empfehlen daher die manuelle Migration der SSIS-Pakete in Visual Studio 2013 während der SQL Server Migration. Durch das Project Deployment Model wird beim Öffnen des SSIS-Projektes das gesamte Projekt inkl. aller Pakete automatisch von 2012 auf 2014 migriert. Alternativ wäre auch ein direktes Deployment der 2012er-Projekte auf die Zielumgebung möglich. Durch das manuelle Öffnen & Migrieren in Visual Studio 2013 hingegen werden eventuelle Migrationsfehler jedoch deutlich schneller erkannt. Diese können dann sofort korrigiert und auf der Entwicklungs- bzw. Testumgebung getestet werden.

Vor dem Deployment sollten die migrierten und ggf. korrigierten und getesteten Projekte in der Versionsverwaltung abgelegt werden. Nach Abschluß der SSIS-Migration können die Projekte auf die Zielumgebung deployed werden – der nun ausgerollte Stand entspräche dann dem der Versionsverwaltung. Unserer Erfahrung nach zeigen sich eventuelle Probleme migrierter SSIS-Pakete bereits in Visual Studio. Nach dem Deployment der (ggf. korrigierten) Pakete in Version 2014 traten im Produktivbetrieb weiterhin keine Probleme auf.

Folgende Probleme hatten wir bei der Sourcen-Migration vorgefunden:

Problem-Beschreibung Lösung
Pfade zur DTExec.exe Version 2012 werden nicht auf den Pfad von 2014 aktualisiert Hier ist ein manuelle Anpassung auf den Pfades der DTExec.exe des SQL Server 2014 notwendig
Bei Konnektoren werden gelegentlich die Parameterwerte vertauscht bzw. im Wizzard die Radiobuttons umgesetzt. Bsp.: von SQL- auf Windows-Authentifizierung Es ist eine genaue Prüfung der Konnektoren in Visual Studio notwendig. Meist hilft ein Schließen von Visual Studio und erneutes Öffnen des Projektes aus der Versionsverwaltung heraus.
Beim Migrieren des Projektes werden Fehlermeldungen zu den Project Connection Managern angezeigt I.d.R. wurde das Projekt dennoch korrekt migriert und war fehlerfrei lauffähig. Dennoch sollte in diesen Fällen vorsichtshalber genau geprüft werden.
Annotations waren nach dem Upgrade auf 2014 nicht mehr vorhanden An dieser Stelle half nur ein manuelles Kopieren der Annotation aus dem alten Projekt
Gelegentlich lässt sich auf bestimmten Rechnern keine Connection zu Datenbanken herstellen Auch hier half das Schließen und erneute Öffnen des Projektes
Auf manchen Rechnern wird der Code in den ScriptTasks gelöscht und durch den Default-Code ersetzt Bei diesen Rechnern wurde keine Lösung gefunden. Die Migration dieser Projekte musste auf anderen Rechnern durchgeführt werden. Migrierte Projekte hingegen konnten problemlos geöffnet werden
Auf manchen Rechnern wird der Code von ScriptTasks bereits migrierter(!) Projekte nicht angezeigt und es lässt sich nichts editieren Bei diesen Rechnern wurde bisher keine Lösung gefunden. Die Neuinstallation von VS sowie SSDTBI und SSDT half ebenfalls nicht.

Überblick über die Blog-Serie:

  1. Projekt und Überblick
  2. Organisation und Projektplanung
  3. Analysephase
  4. Client Arbeitsumgebungen
  5. Datenbanken
  6. Integration Services
Teilen auf

Newsletter Anmeldung

Abonnieren Sie unseren Newsletter!
Lassen Sie sich regelmäßig über alle Neuigkeiten rundum ORAYLIS und die BI- & Big-Data-Branche informieren.

Jetzt anmelden