22.04.2021

Zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tun – Tobias über seinen Job als Projektmanager

Tobias ist seit 2018 Teil des Teams und begleitet unsere Kunden als Projektmanager auf dem Weg zur Data Driven Company. Im Gespräch hat er mir erzählt, welche Mission er als Projektmanager verfolgt und wie er es schafft, gemeinsam im Team auch mit Herausforderungen und Zeitdruck vor einer Deadline umzugehen.

Senior Projektmanager Tobias

Stell dich doch bitte kurz vor, Tobias!
Tobias: Ich bin Tobias. Verheiratet, keine Kinder. Dafür einen Hund und zwei Katzen. Ich mag es zu kochen und schöne Abende mit Freunden, ich liebe die Sonne.  

Was hat dich 2018 dazu bewogen, dich bei ORAYLIS zu bewerben?
Tobias: Ich war auf der Suche nach einer Stelle als Projektmanager. Mir war klar, dass ich weiter in der Beratung bleiben und in ein inhabergeführtes Unternehmen möchte. Außerdem war mir die Kultur des Unternehmens und die Menschen sehr wichtig. ORAYLIS hat bei mir einen guten Eindruck gemacht. Nach meinen ersten Gesprächen war ich begeistert. Allerdings habe ich nicht direkt zugesagt, sondern bin noch über ein halbes Jahr in meiner damaligen Firma geblieben. Man soll Dingen ja Chancen geben. Nach dem halben Jahr war mir aber klar, dass der Schritt zu ORAYLIS sein muss. Ich meldete mich erneut und hatte Glück, dass noch eine Stelle frei war. Außerdem blieb mir Georgia extrem gut in Erinnerung. Sie hat verdeutlicht, welche Kultur bei ORAYLIS gelebt wird und sie hatte bei meiner ersten Absage gesagt, dass ich mich gerne zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal melden könne. Wo gibt’s das schon? 

In welchem Projekt bist du gerade tätig und was ist da eure Projektmission?
Tobias: Nach einem zweijährigen Vollzeiteinsatz bin ich derzeit in vier Projekten als Projektleiter aktiv. Meine Zeiten teile ich mir selbst nach den Projekterfordernissen ein. Von daher ist die Mission sehr unterschiedlich. Grundlegend kann ich aber sagen, dass meine Mission darin besteht, Strukturen zu schaffen, in denen es allen Projektbeteiligten leichter fällt, Fortschritt zu erreichen.
 
Was macht Projektmanagement bei ORAYLIS für dich so spannend?
Tobias: Abwechslungsreichtum in den Projekten, die verschiedenen Branchen und Themen, die Eigenverantwortung und gleichzeitig das Teamplay mit den Kollegen.
 
Was sind deine täglichen Aufgaben?
Tobias: Das ist völlig unterschiedlich. In einigen kleineren Projekten ist es das reine Strukturen schaffen, Zahlen und Ziele im Blick zu haben. In anderen Projekten den Kunden bei der Umsetzung zu beraten, Anforderungen herauszuarbeiten, Business-Cases und strategische Entscheidungsvorlagen zu erarbeiten. Und natürlich möglichst die Motivation und Stimmung im Team hoch zu halten. 

Warum glaubst du, ist Projektmanagement in einem Projekt so wichtig? Manche sind der Überzeugung „Projektmanagement brauchen wir nicht, das kostet nur unnötig Geld“ – Warum glaubst du, dass genau das Gegenteil der Fall ist?
Tobias: Wie schon erwähnt, halten wir als Projektmanager die Stränge im Projekt zusammen und jonglieren mit unterschiedlichen Themen. Wir kümmern uns darum, dass wir die Ziele des Kunden bestmöglich erreichen und Ressourcen nicht falsch einsetzen. Wir sorgen also für den Fokus. Dazu gehört auch, den Kunden an seine Hausaufgaben zu erinnern und dabei zu helfen, möglichst effizient zu sein. Und wir halten den Consultants den Rücken frei, damit sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren können. Ohne uns Projektmanager würden sich all diese Dinge schwierig gestalten bzw. mehr Zeit und Geld kosten.
 
Was muss man als Projektmanager mitbringen?
Tobias: Empathie, Veränderungsbereitschaft, Weitblick, Prozessverständnis, Neugier, klare Kommunikation.
 
Als Projektmanager wird es ja auch mal stressig. Wie meisterst du Herausforderungen oder Zeitdruck vor einer Deadline?
Tobias: Indem ich mir die Gesamtsituation anschaue, Prioritäten setze, die Karten offen auf den Tisch lege und mein Team motiviere, noch einmal ganz klar unser gemeinsames Ziel in den Blick zu nehmen. 

Wie bist du zum Projektmanagement gekommen? Siehst du da auch Möglichkeiten für Quereinsteiger?
Tobias: Ich habe Industriekaufmann gelernt. Nach der Einführung einer neuen ERP-Software war für mich klar, in die Welt der Daten einzusteigen. Ich fand Digitalisierung spannend. Ich war dann viele Jahre im Sales-Bereich tätig und habe teils große Kunden betreut. Dabei habe ich jeden Proof of Concept bis zu den Projektumsetzungen betreut und von meinen technischen Kollegen extrem viel gelernt. Ich habe viel über Software-Entwicklung erfahren und für mich war klar, dass ich keinen Vertrieb mehr machen möchte. Das war der Grund, ins Projektmanagement einzusteigen und nach einem Unternehmen Ausschau zu halten, wo Kultur und Wertschätzung wichtig war. Mir war Mittelstand und Beratung wichtig.  

Wie würdest du ORAYLIS in fünf Wörtern beschreiben?
Tobias:
Familiär, professionell, kompetent, flexibel, offen.

Vielen Dank für das Gespräch Tobias!

Teilen auf

Newsletter Anmeldung

Abonnieren Sie unseren Newsletter!
Lassen Sie sich regelmäßig über alle Neuigkeiten rundum ORAYLIS und die BI- & Big-Data-Branche informieren.

Jetzt anmelden